Passugg, 4. Dezember 2014 - Sie haben das Ziel erreicht und tragen fortan den Titel einer/eines «dipl. Hôtelière-Restauratrice / Hôtelier-Restaurateur HF»: 12 Diplomandinnen und Diplomanden der Schweizerischen Schule für Touristik und Hotellerie SSTH in Passugg konnten am Mittwoch 4. Dezember 2014 in Anwesenheit des Leiters Bildung von hotelleriesuisse das begehrte Abschlusszeugnis der Höheren Fachschule in Empfang nehmen - zum zweiten Mal unter der Ägide der neuen Besitzerin Ecole hôtelière de Lausanne EHL und hotelleriesuisse. Die Fachleute arbeiten künftig in der Schweiz und rund um den Globus in der Hotellerie, Gastronomie und Hospitality-Branche.

12 neue Profis für Hotellerie und Touristik

Die frisch gebackenen Fachleute haben während dreier Jahre den Lehrgang Hotel- und Touristikfachschule (HTF) an der SSTH in Passugg absolviert. Sie konnten das begehrte Diplom in Anwesenheit von Ueli Schneider, Leiter Bildung und Mitglied der Geschäftsleitung der hotelleriesuisse, sowie Peter B. Grossholz, Schulratspräsident beim Lehrgang der Gastgewerblichen Fachschule Graubünden (GFG), in Empfang nehmen.

Grossholz betonte in seiner Rede, wie wichtig eine solide Ausbildung sei und zog als Vergleich dafür das Bild des Sandwich heran. «Ohne Fleisch ist das Sandwich nichts als Brot, wie Mani Matter in einem Lied analysiert. Und Ihr Diplom steht ohne Grund- und Weiterbildung auch eher fade da.» Grossholz motivierte die Absolventinnen und Absolventen, sich ständig weiterzubilden und im Berufsleben verschiedene Wege einzuschlagen, um viel zu lernen. «So werden Sie schliesslich zum feinen und raffinierten Club-Sandwich», so Grossholz.

SSTH-Direktor Knut Rupprecht und Rektorin Ulrike Kuhnhenn betonten in ihren Reden, dass die Schule die Absolventinnen und Absolventen vermissen werde und dass sich die Schule freue, wenn die Diplomanden als Alumni oder erneut als Studierende an die SSTH oder ans Mutterhaus Ecole hôtelière de Lausanne (EHL) zurückkehrten. «Kein Abschluss ohne Anschluss ist die Devise der SSTH», so Rupprecht und verwies auf die weiterführenden Lehrgänge, die für Absolventen der höheren Fachschule der SSTH offen sind. Studiengangsleiterin Ulrike Kuhnhenn ermunterte die jungen Fachleute, mit ihrer Ausbildungsstätte in Kontakt zu bleiben und die Schule bei der Weiterentwicklung zu unterstützen. «Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Erfahrungen mit uns teilen und wir daraus Neues für Theorie und Praxis lernen dürfen», so Kuhnhenn.

Die HTF Hotel- und Touristikfachschule der SSTH bildet Führungskräfte für die Hotellerie und Gastronomie aus. Der Studiengang zur «dipl. Hôtelière-Restauratrice / Hôtelier-Restaurateur HF» ist nach dem neuen, stark kompetenzorientierten Rahmenlehrplan anerkannt. Dabei werden operative und strategische Fächer praxisorientiert erarbeitet, damit die Absolventinnen und Absolventen anschliessend in einer internationalen Karriere Verantwortung übernehmen können. Analog dazu führt die SSTH einen englischsprachigen Lehrgang, der sich an Schweizerinnen, Schweizer und ausländische Studierende wendet, die von der internationalen Campus-Atmosphäre in Passugg profitieren wollen.

Die Diplomandinnen und Diplomanden auf einen Blick:
Hinten von links nach rechts: Michael Kanski (Sargans), Martin Meyer-Graap (Berg TG), Ramona Weber (Gächlingen), Christine Meier (Domat/Ems), Benjamin Prevost (Guarda), 
Vorne von links nach rechts: Sandra Frei (Langenthal), Tiziana Klee (Savognin), Franziska Brellochs (Stuttgart), Olivia Olgiati (Vaz/Obervaz), Susanne Mohn (Zürich), Lyndzi Campbell (Olten), Salome Aggeler (Wohnort: Chur).

Back to Top