In der Schweizer Bildungslandschaft werben viele verschiedene Hotelmanagement-Schulen mit unterschiedlichen Abschlüssen, doch wie kann man diese einstufen? Gerne geben wir eine kurze Leseanleitung, um Sie vor sogennanten „dead-end Abschlüssen“ zu bewahren:

  1. Achten Sie auf wertige Qualitätslabels
    Internationale und renommierte Labels wie beispielsweise THE-ICE, AAQ oder ISO zeigen, dass die Akademie und ihre Ausbildung kritisch geprüft und von externen Experten anerkannt wurden.
     
  2. Achten Sie auf eine echte Schweizer Anerkennung
    Der Hotelmanagement-Abschluss sollte eidgenössisch anerkannt sein. Eine rein kantonale Anerkennung ist nicht gleichwertig zu einer eidgenössischen Anerkennung und kann Sie einschränken, falls Sie einen weiteren Schritt auf Ihrem Bildungsweg gehen wollen. Bei Abschlüssen einer eidgenösisch anerkannten Höheren Fachschule erhalten Sie zusätzlich zum eidgenösischen Diplom einen Diplomzusatz (Diploma Supplement) des SBFI. Dieser enthält Informationen, die Arbeitgebern im In- und Ausland eine Einschätzung und Einstufung der Kompetenzen der Absolventinnen und Absolventen ermöglichen.
     
  3. Achten Sie auf die Einstufung gemäss ISCED
    Die nationalen Bildungssysteme unterscheiden sich von Land zu Land relativ stark, die Vergleichbarkeit fällt oft schwer. Aus diesem Grund hat die UNESCO eine Internationalen Standardklassifikation für Bildung (International Standard Classification for Education ISCED) entwickelt. Der Abschluss an einer eidgenössisch anerkannten Hotelfachschule wird auf dem Level ISCED 6 eingestuft, was equivalent zu einem Bachelor ist.
Back to Top