Vor 50 Jahren im kleinen Stil gegründet, entwickelte sich die Hotelabteilung der Handelsschule Hermes zu einer international renommierten Hotelfachschule. Heute bietet die Swiss School of Tourism and Hospitality (SSTH) attraktive Ausbildungsprogramme mit Inhalt und trumpft in der Branche mit ihrer Erfahrung und Kompetenz auf.

Von Dr. Markus Christoffel vor 50 Jahren gegründet, entwickelte sich aus der kleinen Hotelabteilung der Handelsschule Hermes in Chur die heutige Hotelfachschule Passugg (SSTH). Bei der Hotelabteilung blieb es nicht lange, die Handelsschule baute ihr Programm kontinuierlich aus und setzte bereits kurze Zeit später auf Studierende aus dem fernöstlichen Raum. Schon im Jahre 1972 starteten, weg vom rein deutschen Unterricht, erste „Special Courses“ auf Englisch. So entwickelte sich die SSTH Schritt für Schritt von der Hotelsekretariatsschule zu einer international renommierten Höheren Fachschule.

Der Erfolg der Hotelfachschule liess nicht lange auf sich warten. Die SSTH erfreute sich sowohl bei Schweizern als auch internationalen Studierenden grosser Beliebtheit und so platzten die Räumlichkeiten bald aus allen Nähten. Aus dieser Notsituation heraus entstand der Entschluss, Theorie und Praxis an einem Ort zu verbinden. Ziel war es, die professionellen Kompetenzen in Hotellerie und Gastronomie ganzheitlich zu vermitteln.

Die Möglichkeit hierzu fand sich nach einigem Suchen im Kurhaus der Passugger Heilquellen AG. Das Kurhaus entstand aufgrund einer „Alpeneuphorie“ Ende des 19. bzw. Anfang des 20. Jahrhunderts. Von den Bergen und den Schweizer Quellen versprach man sich die Heilung vieler Leiden. Zu grosser Berühmtheit gelangte insbesondere die Passugger Ulricusquelle, deren Wasser zur Behandlung von Magenbeschwerden eingesetzt wurde. Dies begründete sodann den Umbau des ehemaligen Gasthauses zum Kurhaus Passugg. Ein Auszug der Gästeliste von 1911 zeigt, wie international die Bewohner des Kurhotels bereits damals waren, so kamen sie von Buenos Aires, Chicago oder Paris nach Passugg. Nach dem Nachlassen des Kurtourismus ist das einstmalige Kurhotel nun wieder mit Studierenden aus aller Welt bevölkert.

Die duale Ausbildung bildet bis heute einen Grundpfeiler der SSTH, die als Vorzeigemodell für die praxisorientierte Hotelfach-Ausbildung in der Schweiz gelten will. Im Jahr 2013 hat die Ecole hôtelière de Lausanne (EHL), die weltweite Nummer 1 der Hotelfachschulen, in die SSTH investiert. Die SSTH ist nun Mitglied der EHL Gruppe und bietet dadurch die gesamte Ausbildungspalette an. Sie bildet auf verschiedenen Stufen Fach- und Führungskräfte für Hotellerie und Gastronomie aus: Das Angebot reicht von der Grundbildung bis hin zum akademischen Bachelor, der den Absolventen international ganz neue Möglichkeiten eröffnet. Die anspruchsvollen, eidgenössisch anerkannten Programme der SSTH werden gepaart mit einer praktischen Ausbildung auf höchstem Niveau, die den Anforderungen der 4 – 5 Sterne Hotellerie entspricht. In verschiedenen Inhouse-Restaurants, als auch an der Rezeption und im Housekeeping setzen die Studierenden das im Unterricht Erlernte in die Praxis um und werden so optimal auf den Hotelalltag vorbereitet.

In den vergangenen 50 Jahren hat die SSTH somit ein attraktives Ausbildungsprogramm mit Inhalt aufgebaut und besitzt nicht nur grosse Erfahrung, sondern auch Tradition und Anerkennung in der Branche. Das ehemalige Kurhotel in Passugg bietet eine einzigartige Lernatmosphäre in Graubünden, der Nummer 1 der Tourismusdestinationen in der Schweiz. Seit 1966 haben mehr als 5’100 Studierenden ihre Ausbildung an der SSTH abgeschlossen. Die SSTH Studierenden profitieren von einem äusserst attraktiven und internationalen Alumni Netzwerk - weit über das Studium hinaus. Damit gehen für Absolventen der SSTH hervorragende persönliche Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten einher.

Von der regionalen Handelsschule Hermes in Chur zur internationalen Hotelfachschule Swiss School of Tourism and Hospitality in Passugg
1966           Dr. Markus Christoffel gründet die Swiss School of Tourism and Hospitality (SSTH)
1972           Erste Englische „Special Courses“ für internationale Studierende
1979           Gründung der Handels- und Touristikschule in Chur
1991           Die SSTH erwirbt das Kurhotel Passugg als neues Schulhotel
1993           Gründung der GFG „Gastgewerblichen Fachschule Graubünden“
2012/2013 Eidgenössische Akkreditierung des deutschen und englischen Programms der Höheren Fachschule nach neuem
                   Rahmenlehrplan
2013          Die Ecole hôtelière de Lausanne (EHL), weltweite Nummer 1, übernimmt die SSTH
2015          Curriculum für den Bachelor of Science in International Hospitality Management HES-SO, entwickelt von der Ecole
                   hôtelière de Lausanne (EHL), mit geplantem Start im 2018
2016          Die SSTH feiert das 50-jährige Jubiläum

 

Artikel erschienen in der hotelrevue

Back to Top