Die Absolventinnen und Absolventen der Gastgewerblichen Fachschule Graubünden (GFG) an der Swiss School of Tourism and Hospitality (SSTH) in Passugg können stolz auf ihre Topleistung sein. Alle zur Prüfung angetretenen Kandidaten haben das Qualifikationsverfahren bestanden und das kantonale Fähigkeitszeugnis erhalten. Eine Diplomandin der Abschlussklasse konnte mit einem Notendurchschnitt von 5.4 ihre Ausbildung im kantonalen Rang abschliessen.

15 neue Hotel- und Gastrofachleute
Alle 15 Kandidatinnen und Kandidaten der SSTH haben den Abschluss zur/zum „Hotel- und Gastro¬fachfrau/-fachmann“ der GFG erfolgreich mit einem herausragenden Gesamtdurch-schnitt von 4.9 bestanden. Beatrice Schweighauser, Schulleiterin der GFG, gratulierte den Abgängerinnen und Abgängern der dreijährigen Ausbildung zu ihrem beachtlichen Erfolg. Sie haben nun gelernt, was es bedeutet, Gastgeber zu sein und eine Servicekultur zu leben. Als Jahrgangsbeste glänzte mit einer Abschlussnote von 5.4 Martina Wilhelm aus Au (ZH).

Ausbildung von der Branche für die Branche
Das  notwendige Werkzeug für die Berufswelt ist den Diplomanden während den letzten drei Jahren ihrer Ausbildung mitgegeben worden. Dies beweisen die durchwegs positiven Rückmeldungen aus den Praktikumsbetrieben und der bemerkenswerte Prüfungserfolg. Nun können die Diplomanden auf ihre Leistung stolz sein und zuversichtlich in die Zukunft schauen. Lianne Fravi, SSTH Absolventin und Unternehmensberaterin, unterstreicht: „Sie sind am Steuer und haben die Wahl, in welche Richtung ihr Weg gehen soll.“
Der Schulratspräsident Peter Grossholz bekräftigt die Bedeutung der Ausbildung, welche von der Branche massgeblich mitentwickelt wird. Dies kennt auch der Kanton Graubünden an, der Regierungsrat hat beschlossen, den neuen Ausbildungslehrgang zur/zum Hotel-Kommunikationsfachfrau/-mann EFZ ebenfalls am Ausbildungsstandort Passugg durchzu-führen.

Gute Zukunftsaussichten dank Praxisorientierung
Mit dem Diplom in der Tasche und ausgestattet mit vielseitigen praktischen Fertigkeiten, können die Absolventen nun nahtlos in das Berufsleben eintauchen. In Bezug auf die weitere Bildungsperspektive gilt an der SSTH das Credo: „Kein  Abschluss  ohne  Anschluss“. Die Absolventen haben die Möglichkeit, sich an der Höheren Fachschule (HF) der SSTH zu Führungskräften für die Hotellerie und Gastronomie weiterbilden zu lassen. Zukünftig können die HF-Diplomanden ihre Ausbildung nun fortsetzen, indem sie die letzten drei Semester des Bachelors in International Hospitality Management absolvieren. Die Ausbildung, entwickelt vom Mutterhaus Ecole hôtelière de Lausanne (EHL), wird auf dem Campus der SSTH unterrichtet.

Martina Wilhelm aus Au (ZH) brilliert mit einem Notendurchschnitt von 5.4 im kantonalen Rang.

Back to Top