18 neue Hotel- und Gastrofachleute

Alle 18 Kandidatinnen und Kandidaten haben den Abschluss zur/zum „Hotel- und Gastro­fachfrau/-fachmann“ der GFG erfolgreich mit einem herausragenden Gesamtdurchschnitt von 5.1 bestanden. Mit einem Gesamtdurchschnitt von 5.7 im praktischen Bereich haben die Absolventen insbesondere in der Praxis brilliert. Beatrice Schweighauser, Schulleiterin der GFG, gratulierte den Abgängerinnen und Abgängern der dreijährigen Ausbildung zu ihrem beachtlichen Erfolg. Als Jahrgangsbeste glänzte mit einer Abschlussnote von 5.7 Manuela Villinger. Ebenfalls im kantonalen Rang sind mit einer Note von 5.4 Rebecca von Gunten und mit einer Note von 5.3 Sara Bernhard, Alissia Casagrande und Fiona Lombris. Darüber hinaus hat Manuela Villinger das eidgenössische Fähigkeitszeugnis zur Restaurationsfachfrau mit einer beeindruckenden Note von 5.7 erhalten.

Berufung zum Gastgeber

Das  notwendige Werkzeug für die Berufswelt ist den Diplomanden während den letzten drei Jahren ihrer Ausbildung mitgegeben worden. Dies beweisen die durchwegs positiven Rückmeldungen aus den Praktikumsbetrieben. Der Schulratspräsident Peter Grossholz  bestätigt den ausserordentlichen Service und das überzeugende Fachwissen der Absolventen, in deren Genuss er selbst an dem Qualifikationsverfahren gekommen ist. Die Fachleute sind zum Gastgeber berufen und zeigen viel Potenzial. Nun fordert Conrad Cadonau, Geschäftsführer von La Capriola, die Diplomanden auf, aufzubrechen und ihr Talent zu zeigen: „Alles ist in dir. Gehe hinaus, dich zu finden.“

Gute Zukunftsaussichten dank Praxisorientierung

Mit ihrem Diplom in der Tasche und ausgestattet mit den vielseitigen praktischen Fertigkeiten, welche die Absolventen während ihrer Ausbildung gewonnen haben, können sie nun nahtlos in das Berufsleben eintauchen. In Bezug auf die weitere Bildungsperspektive gilt an der SSTH das Credo: „Kein  Abschluss  ohne  Anschluss“. Die Absolventen haben die Möglichkeit, sich an der Höheren Fachschule (HF) der SSTH zu Führungskräften für die Hotellerie und Gastronomie weiterbilden zu lassen. Zukünftig können die HF-Diplomanden ihre Ausbildung nun fortsetzen, indem sie die letzten drei Semester des Bachelors in International Hospitality Management absolvieren. Die Ausbildung, entwickelt von dem Mutterhaus Ecole hôtelière de Lausanne (EHL), wird auf dem Campus der SSTH unterrichtet.

Die Diplomandinnen und Diplomanden auf einen Blick:

Hinten von links nach rechts: Schättin Miranda (Wangen SZ), Casutt Nicoletta (Falera), Etter Mila (Ennenda), Wehrli Naomi (Berg TG), Lombris Fiona (Sennhof), Mundt Lorena (Schaffhausen), Rechsteiner Jennifer (Winterthur), Meister Stefanie (Henggart), von Gunten Rebecca (Winterthur) und Holtzer Keira (Menzingen)

Mitte  von  links  nach  rechts: Casagrande Alissia (Eschen), Collenberg Flurina (Lumbrein), Guggenbühl Andrea (Sins), Villinger Manuela (Malans), Bernhard Sara (Chur), Steudler Rebecca (Rothenburg)  

Vorne  von  links  nach  rechts: Albin Gieri (Curaglia) und Beetschen Tobias (Dierikon)

Back to Top