Die 23 Diplomandinnen und Diplomanden der Swiss School of Tourism and Hospitality (SSTH) in Passugg haben allen Grund, stolz zu sein. Sie konnten am Donnerstag, den 26. Mai 2016, das begehrte Abschlusszeugnis der Höheren Fachschule in Empfang nehmen und führen von nun an den Titel einer/eines «dipl. Hôtelière-Restauratrice HF / dipl. Hôtelier-Restaurateur HF». Die Absolventen tragen ihre Ausbildung mit den zentralen schweizerischen Werten wie Qualität, Sorgfalt und Gastfreundlichkeit in die Welt und prägen zukünftig mit ihrer Professionalität die Hotellerie- und Gastronomie-Branche.

23 neue Profis für die Hotellerie und Gastronomie

Während dreier Jahre haben die 19 Absolventen des deutschsprachigen Lehrgangs die Ausbildung der Höheren Fachschule (HF) an der SSTH in Passugg durchlaufen. Des Weiteren durften auch 4 Absolventen des englischsprachigen Lehrgangs das Diplom verdient in Empfang nehmen. Als Jahrgangsbeste über beide Lehrgänge glänzte mit einer Abschlussnote von 5.5 Yolanda Bosshardt aus Savognin. In Anwesenheit von Markus Brocker (Mitglied des Verwaltungsrats der SSTH), Gabriela Senn (Projektleiterin Bildung der hotelleriesuisse), Adrian K. Müller (Hotel Stern Chur), Dominique R. Gerber und Daniel Grünenfelder (Mitglieder der Prüfungskommission) sowie Werner Nef (Kundenberater bei HOTELA) wurde den 23 neuen Profis für die Hotellerie und Gastronomie ihr begehrtes Diplom feierlich überreicht.

„In die Welt der Hotellerie eingetaucht“

Knut G. Rupprecht, der Direktor der SSTH, gratulierte den Absolventen und ist überzeugt, dass das Bestreben der Schule, die Studierenden in die Welt der Hotellerie eintauchen zu lassen, gelungen ist. Dank der gesammelten Praxiserfahrung und vielseitigen Fachkompetenz ist ein erster Schritt in ihre berufliche Zukunft getan. Nun sollen die Diplomanden die gelernten zentralen schweizerischen Werte wie Qualität, Sorgfalt und Gastfreundlichkeit in die Welt hinaustragen und auf neuen Wegen Erfahrungen sammeln. Dabei wird sie der neue eidgenössische Diplomanhang, der die Qualität und Einstufung der Ausbildung international belegt, sicherlich unterstützen. Risiko, Intensität und Professionalität – diese drei Faktoren sollten die Absolventen sich dabei zu Herzen nehmen. Gastreferent Adrian K. Müller, Geschäftsführer des Hotel Stern in Chur, forderte sie auf: „Seien Sie mutig in Entscheidungen, geben Sie immer 100% und bringen Sie das erlernte Know-how ihrer anspruchsvollen Ausbildung wo immer möglich ein.“ Abschliessend erklärte Ulrike Kuhnhenn, Rektorin der SSTH, dass der überreichte Schal ein Ausdruck der erreichten akademischen Ehre ist und wünschte den Diplomanden für ihre Zukunft: „Freude für den Beruf, die aus dem Herzen kommt und dass Sie Ihre Bestimmung gefunden haben!“ 

Gefragte Führungskräfte dank praxisbezogener Ausbildung

Die Höhere Fachschule der SSTH bildet Führungskräfte für die Hotellerie und Gastronomie aus. Der Studiengang zur/zum «dipl. Hôtelière-Restauratrice HF / dipl. Hôtelier-Restaurateur HF» ist eidgenössisch anerkannt und wird als tertiäre Ausbildung eingestuft. Das Ansehen des Abschlusses in der Branche ist hoch, denn gelehrt wird eine vielseitige Managementkompetenz in strategischen wie auch operativen Themen sowie fundiertes und umfangreiches Praxiswissen. Diese hohe Fachkompetenz öffnet Türen zu spannenden Karrieren, sowohl national wie auch international. Kein Abschluss ohne Anschluss – die Studierenden der SSTH können zukünftig nach Passugg zurückkehren, um ihre Ausbildung mittels eines Bachelors des EHL-Mutterhauses, zu vertiefen.

Back to Top