Die Berufsbildung ist eine gemeinsame Aufgabe von Bund, Kantonen und Organisationen der Arbeitswelt (Sozialpartner, Berufsverbände, andere zuständige Organisationen und andere Anbieter der Berufsbildung). Sie streben ein genügendes Angebot im Bereich der Berufsbildung, insbesondere in zukunftsfähigen Berufsfeldern an. Für Graubünden liegen zukunftsfähige Berufsfelder ohne Zweifel auch im Bereich der Hotellerie und der Gastronomie. Wer dies verneint und real oder als Planspiel den Wegzug nach Zürich oder Paris ins Auge fasst, würde in diesen städtischen Umfeldern rasch feststellen, dass Hotellerie und Gastronomie nicht nur in Graubünden, sondern weltweit ein wichtiges Berufs- und Geschäftsfeld darstellen. Kehren wir nach diesem Exkurs also in die Realität der Bündner Hotellerie und Gastronomie zurück und befragen je einen Verbandsvertreter von Gastro Graubünden und von Hotelleriesuisse Graubünden nach ihren Zielsetzungen für genügend qualifizierte Fachkräfte für diese Branche.

Neue, vielversprechende Ausbildungsmöglichkeiten

Die Hotelfachschule Swiss School of Tourism and Hospitality SSTH in Passugg gilt in Graubünden als besonders gutes Beispiel für erfolgreiche Laufbahnen im Gastgewerbe - so quasi vor der Haustür. Ein Blick auf das Ausbildungsprogramm zeigt, dass der berufliche Einstieg mit der neuen beruflichen Grundbildung Hotel-Kommunikationsfachmann/-frau EFZ mit guten Erfolgschancen gestartet werden kann.

Weiter führt der Weg zur Übernahme von Fach- und Führungsverantwortung über den Bildungsgang dipl. Hôtelière-Restauratrice/dipl. Hôtelier-Restaurateur HF. Mit diesem Diplom weist man sich über unternehmerisches und praxisorientiertes Handeln sowie ausgeprägte Führungsqualitäten aus, welche nur in enger Anbindung an die Berufspraxis erworben werden können. Als Ausbildungsinstitution der weltberühmten Hotelfachschule EHL von Lausanne profitieren die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen der Hotelfachschule Passugg ab Studienjahr 2018 von der Möglichkeit, den Bachelor of Science in International Hospitality Management der EHL Lausanne erwerben zu können.

Diese Hinweise sollen aufzeigen, dass es in der Hotellerie gelungen ist, auf der Grundlage der beruflichen Grundbildung vielfältige und auf die Bedürfnisse der Einzelperson ausgerichtete Karrieremöglichkeiten zu eröffnen.

Auszug aus der Südostschweiz vom 09.03.2017: Erfolgsfaktor Teamwork.

Back to Top