Stolz haben am Mittwoch, den 24. Mai 2017, 27 Diplomandinnen und Diplomanden der Swiss School of Tourism and Hospitality (SSTH) in Passugg das begehrte Abschluss-zeugnis der Höheren Fachschule in Empfang genommen. Sie führen von nun an den Titel einer/eines «dipl. Hôtelière-Restauratrice / dipl. Hôtelier-Restaurateur HF». Die Ab-solventen tragen die in ihrer Ausbildung erlernten schweizerischen Werten wie Qualität, Sorgfalt und Gastfreundlichkeit in die Welt und prägen zukünftig mit ihrer Professionalität die Hotellerie- und Gastronomie-Branche.

27 neue Profis für die Hotellerie und Gastronomie
Während dreier Jahre haben die 18 Absolventen des deutschsprachigen Lehrgangs die Ausbildung der Höheren Fachschule (HF) an der SSTH in Passugg durchlaufen. Des Weiteren durften auch 9 Absolventen des englischsprachigen Lehrgangs das Diplom verdient in Empfang nehmen. Als Jahrgangsbeste im deutschen Lehrgang glänzte Andreae Dominique aus Val-de-Travers mit einer Abschlussnote von 5.5, Lau Rebecca aus Luxemburg erhielt mit einer Abschlussnote von 5.0 die begehrte Auszeichnung im englischen Bereich.  In Anwesenheit von Markus Brocker (Mitglied des Verwaltungsrats der SSTH), Martin Michel (Stv. Amtsleiter Amt für Höhere Bildung), Jonas Schäfer (hotelleriesuisse), Daniel Grünenfelder (Hotel Quellenhof Bad Ragaz), Stefan Ringgenberg (Hotel Waldhaus Davos) sowie Werner Nef (HOTELA) wurde den 27 neuen Profis für die Hotellerie und Gastronomie ihr begehrtes Diplom feierlich überreicht.

„Es wartet ein attraktiver Markt für junge Talente“
Michael Hartmann (Direktor SSTH) und Ulrike Kuhnhenn (Rektorin SSTH) gratulierten den Absolventen und wagten gemeinsam einen Blick in den Hospitality Markt, der nun auf sie wartet. Nach dem Abschluss stehen den Diplomanden alle Türen offen, gut ausgebildete und engagierte Talente sind gesucht. In den letzten 10 Jahren ist der Bereich der Hospitality um 17% gewachsen, weltweit wurden 2.2 Mio. neue Jobs geschaffen, Tendenz steigend. Doch die Arbeit in der Hotellerie und Gastronomie erfordert nicht nur vielseitige praktische Fertigkeiten, sondern auch soziale Fähigkeiten. «Führung ist ein bisschen wie Schwimmen. Sie können alle Bücher über das Schwimmen lesen, die Sie wollen. Aber Sie müssen ins Wasser gehen, um es wirklich zu lernen», meinte Hartmann. Das Handwerkszeug nehmen die Absolventen nach ihrer Ausbildung an der SSTH mit, nun gilt es, sich zu empathischen Generalisten weiterzuentwickeln. Für den Start in die Berufswelt wünscht die SSTH alles Gute und hofft, dass sich die Diplomanden der Alumni Familie mit über 5'000 Mitgliedern anschliessen und mit Passugg in Verbindung bleiben.  

Gefragte Führungskräfte dank praxisbezogener Ausbildung
Die Höhere Fachschule der SSTH bildet Führungskräfte für die Hotellerie und Gastronomie aus. Der Studiengang zur/zum «dipl. Hôtelière-Restauratrice / dipl. Hôtelier-Restaurateur HF» ist eidgenössisch anerkannt und wird als tertiäre Ausbildung eingestuft. Das Ansehen des Abschlusses in der Branche ist hoch, denn gelehrt wird eine vielseitige Management-kompetenz in strategischen wie auch operativen Themen sowie fundiertes und umfangreiches Praxiswissen. Diese hohe Fachkompetenz öffnet Türen zu spannenden Karrieren, sowohl national wie auch international. Kein Abschluss ohne Anschluss – die Studierenden der SSTH können zukünftig nach Passugg zurückkehren, um ihre Ausbildung mittels des EHL Bachelors zu vertiefen.

Back to Top