Schweizerische Schule für Touristik und Hotellerie AG SSTH in Passugg schlägt Brücken ins Ausland

Passugg, 17. April 2014 - Sie arbeiten überall auf der Welt verteilt, in der Hotellerie, Gastronomie und Hospitality-Branche. Die Absolventinnen und Absolventen der Schweizerischen Schule für Touristik und Hotellerie SSTH AG in Passugg beflügeln die Branche mit ihren Ideen und Talenten. Und obwohl sie weit weg sind von ihrer einstigen Bildungsstätte, ist ihre Verbundenheit mit der Bündner Heimat gross. Dies belegt die Gründung des allerersten SSTH-Ehemaligen-Stamms in Nepal, wo ein ehemaliger SSTH-Student mit seinem Projekt grosse Schule macht.

250 Lernende für Hotellerie und Touristik in Kathmandu
Sein Metier hat Khem Lakai vor 12 Jahren an der SSTH in Passugg erlernt. 2002 machte er dort den Abschluss als diplomierter Hôtelier / Restaurateur HF - ein eidgenössisch anerkannter Abschluss. Gute zehn Jahre später ist er Gründer und Chairman einer Hotel- und Tourismusfachschule in Kathmandu, wo aktuell rund 250 Lernende ein- und ausgehen. Sie lernen alles, was es in einem Land wie Nepal, das essentiell vom Tourismus lebt, zu wissen gilt. Und das grosse Vorbild für das Wirken von Khem Lakai liegt in Graubünden, oberhalb von Chur, dort, wo der Tourismus laufen lernte. «Ich bin extrem dankbar, dass ich soviel Wissen von der SSTH in Passugg mit auf den Weg nehmen durfte. Ich habe dort mein praktisches Handwerk erlernt, das ich heute in meiner Heimat an junge Talente weitervermitteln darf. Und natürlich sind Schweizer Werte, wie das Streben nach Qualität, Genauigkeit, Konstanz sowie ein Auge für Details einfach das Beste, was man auf diesem Sektor kriegen kann», berichtet der Entrepreneur. Khem Lakai wollte schon lange seiner Ausbildungsstätte in der Schweiz seinen Dank erweisen. Und anlässlich eines Besuchs von Knut Rupprecht - neuer Direktor der SSTH Passugg und zugleich Bildungsassessor für die Lehrgänge seiner nepalesischen Schule - sah er den richtigen Zeitpunkt gekommen.

Erster Alumni-Stamm der SSTH weltweit
Am 21. März 2014 wurde in der Schweizer Botschaft in Kathmandu (Nepal) der erste SSTH-Alumni Stamm gegründet, mit der Unterstützung des Botschafters H.E. Urs Herren. Nebst Khem Lakai waren drei weitere SSTH-Alumni bei der Zeremonie anwesend, die ihre Ausbildung ebenfalls in Graubünden genossen hatten. Insgesamt zählt der neue SSTH-Freundeskreis in Nepal 18 Absolventinnen und Absolventen. In den nächsten Monaten soll der Austausch mit dem Stammhaus in Passugg sukzessive intensiviert werden. «Wir sind sehr stolz auf Persönlichkeiten wie Khem. Er trägt den «Spirit» von Passugg in perfekter Form in die Berufswelt hinaus. Und natürlich wollen wir noch ganz viele dieser initiativen Talente in anderen Ländern motivieren, Gleiches auch in ihrem Umfeld zu tun. Zugleich sind diese Unternehmer Vorbilder für die Studierenden an unserer Schule. Wir wollen in Zukunft einen aktiven Dialog mit unseren Ehemaligen pflegen», erklärt Knut Rupprecht. Weitere Alumni-Stämme von SSTH-Absolventen sind bereits geplant. So zum Beispiel in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten, wo rund 50 Fachkräfte aus Passugg arbeiten. Bis Ende Jahr soll zudem ein Bündner Stamm der SSTH-Alumni etabliert sein, der auch die Brücke zu den vielen Ehemaligen der Ecole hôtelière de Lausanne EHL schlagen soll, die ebenfalls zahlreich in der hiesigen Hotellerie vertreten sind.

Eng mit Passugg verbunden: Global Academy of Tourism and Hospitality Education (GATE) 
Über 250 Studierende besuchen aktuell die Hotel- und Tourismusfachschule GATE (Global Academy of Tourism and Hospitality Education) auf dem Campus in Mandikaktar im Herzen von Kathmandu. Gegründet wurde diese Institution vor sieben Jahren durch den Nepalesen Khem Lakai, der sein Rüstzeug in Sachen Hotellerie an der SSTH AG in Passugg erworben hat. GATE ist seit 2008 mit der SSTH eng verbunden. Die SSTH unterstützt die nepalesische Partnerschule mit Lehrplänen zum problembasierten Lernen sowie mit zahlreichen Management- und Support-Systemen. Die Schule unterrichtet verschiedene Lehrgänge - von der Berufslehre bis zum höheren Diplom in Hotel- und Restaurant-Management. Mit modernsten Mitteln - unter anderem mit Video-Online-Learning - trainieren die Lernenden ihr Können und schärfen ihre Persönlichkeit. Die ganzheitlich ausgerichteten Curricula wurden kürzlich von Dr. Ian Whyte, Rektor des von hotelleriesuisse anerkannten International College of Hotel Management (ICHM) in Adelaide, South Australia, evaluiert. In diesem Zusammenhang engagierte sich auch Knut Rupprecht, der neue Direktor der SSTH AG und ehemalige Dozent an der Ecole hôtelière de Lausanne EHL, der als Supervisor der Evaluationsfachleute fungierte.

Back to Top