Die SSTH zeichnet sich in erster Linie durch ihre praxisnahe Ausbildung aus, die sich auf die Fähigkeiten eines künftigen exzellenten Hoteliers konzentriert. So werden die Restaurants und Pop-Up-Outlets auf dem Campus ausschliesslich von Studenten geführt, die SSTH ist ein echter Hotelbetrieb. Als top Ausbildungsstätte will die SSTH den Studenten die beste Infrastruktur zur Verfügung stellen und Trends setzen. Die Küche und verschiedene inhouse Restaurants wurden dieser Philosophie folgend umgebaut. „Wir haben insgesamt CHF 2.5 Mio. in die Renovierung investiert. Hightech Equipment verbunden mit Komponenten des alten Grand Hotels bildeten hierfür den emotionalen Spannungsbogen“, führt Michael Hartmann, CEO, die Renovierungsarbeiten aus.

Es sollte Raum entstehen, um Emotionen hervorzurufen. Die inhouse Restaurants wurden erweitert und räumlich geöffnet. Besucher können nun den Studenten über die Schulter schauen und in die Welt der Hotellerie eintauchen. Die rund 50 geladenen Gäste der Kitchen Party zirkulierten durch die neuen Räumlichkeiten und haben sich in der offenen Show-Küche und dem Bistro mit Flair kulinarisch auf höchstem Niveau verwöhnen lassen. Musikalisch unterhalten wurden sie bei ihrem Rundgang hinter den Kulissen der Hotelfachschule von den Guya’s All Stars.

Der Küchenumbau im Schulhotel Passugg schafft modernste Arbeitsplätze und setzt auf neuste technologische Geräte. „Wir erhöhen die Kapazität an Arbeitsplätzen massgeblich, damit noch mehr Studierende in den Genuss einer Ausbildung auf höchstem Niveau kommen können“, freut sich Gion Fetz, Executive Chef. Neu besteht auch die Möglichkeit, professionelle Kochwettbewerbe an vier gleich ausgestatteten Stationen durchführen zu können - eine Quelle der Inspiration für alle Beteiligten.

Die modernen Architektur-Elemente sind auf den Grand Hotel Charme der Schule abgestimmt. Übergeordnetes Ziel ist die Schaffung von Raum zum Leben und Lernen im Rahmen einer first-class Hotelumgebung. Die Simulation einer Hotel Live-Situation auf 5* Niveau kommt den Studierenden, Dozierenden sowie den Gästen ganzheitlich zu Gute.

Impressionen zum Anlass finden Sie unter:

Back to Top