1. Ihre Vorteile:

    • Sofortiger Start ohne Berufs- und Branchenerfahrung möglich. Die bis zum Abschluss nötige Berufspraxis holen Sie mit bezahlten Praktika während Ihres Studiums nach.
    • Vorteil bei der Jobsuche durch zwei Jahre nachgewiesene Berufserfahrung während des Studiums.
    • Studium in Graubünden, der Nr. 1 Tourismusregion der Schweiz.
    • Internationale Campus-Atmosphäre in einem ehemaligen Kurhotel mit Studierenden aus der Schweiz und aus der ganzen Welt.
    • Eidgenössisch anerkannte HF-Abschlüsse in Deutsch und Englisch
    • Krönen Sie Ihr Studium mit dem Bachelor in International Hospitality Management der Ecole Hôtelière de Lausanne (EHL), der bekanntesten Hotelfachschule der Welt.
    • Die duale Ausbildung in Theorie und Praxis bildet den Grundpfeiler Ihres Studiums. In 4 In-house-Restaurants sowie dem Schulhotel setzen Sie das Erlernte in einem realen Umfeld um.
    • Sie profitieren von einem einzigartigen Ausbildungsprogramm von der beruflichen Grundbildung über den Diplomstudiengang bis hin zum Bachelor-Studium, das Ihnen national und international alle Türen öffnet.
  2. Hôtelière-Restauratrice/ Hôtelier-Restaurateur

    Fach- und Führungspersönlichkeiten sind in der Hotel- und Tourismusindustrie sehr gefragt.

    Bachelor in International Hospitality Management

    Die Entwicklung der Management- und Führungskompetenzen stehen im Zentrum des Bachelors.

  3. Die Lernenden werden in einer 360 Grad Lehre für die Welt der Hotellerie vorbereitet.

    Weiter
  4. 10 Gründe für die SSTH

    Unsere Stärken sind Ihre Vorteile beim Start in eine erfolgreiche berufliche Zukunft.

    Einstufung der Hotelfachschul-Abschlüsse

    In der Schweizer Bildungslandschaft werben viele verschiedene Hotelmanagement-Schulen mit unterschiedlichen Abschlüssen, doch wie kann man diese einstufen?

  5. Wer sich für einen Beruf in der Gastronomie oder Hotellerie entscheidet, muss nicht «nur» sein Handwerk lernen, sondern auch bereit sein, in eine ganz besondere Rolle zu schlüpfen: Die des Gastgebers. Dahinter steckt sehr viel mehr, als man auf den ersten Blick sieht. Gefragt sind unter anderem Offenheit, Interesse an Menschen, Taktgefühl und ein gutes Gespür fürs Gegenüber. Christian Dangel, Direktor der legendären Kronenhalle in Zürich, im Gespräch darüber, was einen guten Gastgeber ausmacht.

    Weiter

Do you want to delete this metablock?

Are you sure ?

Back to Top

By continuing to browse this website, you are agreeing to our privacy policy and the use of cookies

Accept